Potenziale nutzen: Integration durch berufliche Bildung und Arbeit

Die Kfz-Innung Berlin lud am 28. Mai 2019 zum Themenabend „Berufliche Bildung und Integration“ mit Senatorin Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales sowie Thomas Lundt, Obermeister der Kfz-Innung Berlin als Referenten der Veranstaltung ein. 

Über 100 interessierte Teilnehmer folgten dem spannenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch der beiden Akteure. 

Die Integration von geflüchteten Menschen in Arbeit und Ausbildung sei enorm wichtig, betonte die Senatorin. Um neue Mitarbeiter zu finden, lohne es sich, gerade auch die Potenziale von geflüchteten Menschen stärker in den Blick zu nehmen und jetzt die Chancen zu ergreifen. Für die Fachkräftesicherung durch eine solide Ausbildung der jungen geflüchteten Menschen sprach sich ebenfalls Obermeister Lundt aus. Seine Praxisbeispiele über die Entwicklung und Eingliederung geflüchteter Menschen zeigen, wie man Geflüchteten einen nachhaltigen Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ermöglichen kann. Wichtig sei dabei, die eigenen Mitarbeiter ins Boot zu holen, mit deren Unterstützung die Potenziale dieser Menschen zu erkennen und zu fördern. Die Voraussetzungen hierbei wären die uneingeschränkte Hilfe seitens der Politik, um die Unternehmer zu entlasten und die bürokratischen Hürden schnell und unkompliziert zu umgehen. Ganz oben auf der Liste stehe die Sprachförderung, um diese Barrieren zu umgehen sind allerdings beide Parteien, Geflüchtete wie auch die Politik gefordert.

Themenabend "Berufliche Bildung und Integration" mit Senatorin Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales und Obermeister Thomas Lundt. Durch die Veranstaltung führt Andreas Koch-Martin, Geschäftsführer der Innung Sanitär- Heizung Klempner Klima.